START
TAGEBUCH
FOTOGALERIE
GÄSTEBUCH
TERMINE-NEWS
LINKS
Baustelle

IMPRESSUMKONTAKT

Tag 20

Albuquerque und Nate in Clovis nach Amarillo


Heute hatte ich mich dazu durchgerungen mal das "Continental Breakfast" zu geniessen, was soll ich da weiter zu sagen...

Danach hab ich versucht, bevors nach CLovis zu meinem
alten Freund Nate ging, dieses USB Kabel für meinen PDA zu bekommen.
Wollte erst zu Circuit City, das war aber 8 km in die andere Richtung und so sah ich grad nach meinem Hotel ein Best Buy, da gibts auch Elektronik.

Leider hatten die Alles, nur net das.
Zu speziell. Um die Ecke wär noch ein Radio Shack, also bin ich da hingefahren. Aber auch da Flaute.

Wollte dann noch`n Schutzcase für meinen Ipod haben, aber der is ja 80 GB und somit etwas dicker als die "normalen". So hat das Ding net gepasst. Wenigstens 10 Ampere Glassicherungen für meinen Verteiler an dem Zigarettenanzünder (wegen der ganzen Gizmos) wollt ich haben,
da das Notebook Netzteil die 5A gekillt hat.

Nunja, aus den Deckenlautsprechern kam dann der Ü2 Titel :

And I still havent found, what Im looking for...


Das hat ja gepasst. Also gings ohne fündig zu werden los, wollte nicht noch mehr Zeit im Circuit City verplempern, gabs ja auch noch in Oki City. Mittlererweile hatte Marc ja meine Software bei mir daheim abgeholt und Stück für Stück ALLES hochgeladen, so das ich mir dann aussuchen konnte was ich brauche.

Iss eigentlich nur ne ca. 7mB grosse Datei.
Auf dem Weg nach Clovis kam ich in Santa Rosa vorbei wo ich vom Highway aus ne Kirche sah.

 

 

Is SCHON etwas ungewöhlich. Hunger hatte ich auch, so bin ich abgebogen und hab mir das Mauerwerk angekuckt.

 


Gleich noch bei Family Dollar vorbeigeschaut und paar Kleinigkeiten gekauft und dann weiter zu Long ohn Silvers, da gabs für 2,99 Dollar ein "Menü" was doch recht üppig war für quasi 2 Euro :)

 

 

 


Kucke immer, das ich mir Angebote von den Fast Food Läden kralle.

Kalorien gibt`s da immer genug und so ess` ich wenigstens mal was Anderes und net immer dasselbe, auch wenn`s eh immer dasselbe is, nur
anners aussieht :)

Nach dem oppulenten Mal gings wieder on the Road, wo ich auch ne Firma "Mueller Inc." gesehen hab, hehehe.

 

 

Und allerlei interessante Möglichkeiten Fahrzeuge von A nach B zu bringen...

 


Wollte noch bei Tageslicht bei Nate ankommen, aber plötzlich sah ich Schilder mit der Aufschrift "Billy The Kid, the original Grave".

 

 

Das hat mich neugierig gemacht. Und wo`s doch auf`m Weg lag...
Es hiess das es nur paar "Schritt" von der Strasse weg is.

Nun gut, es waren 6 Meilen, über Landstrasse...
Insgesamt waren das dann 35 Minuten die es gekostet hat, aber ich war froh das ich es gemacht hatte.
Is ja schliesslich was Besonderes, mal wieder. Also ein paar Minütchen der Andacht an das kriminelle Blach, was es nicht lange auf dieser Welt gehalten hat, und dann weiter nach Clovis.

 

 

 

Parallel zu den Bahnschienen und ab und an fuhr ein meilenlanger Zug neben mir her. Immerwieder interessant, und die Hörner die die
haben gehen durch Mark und Bein.

 

 

Einige Jecken in ÜSA bauen sich die Dinger auf die Ladefläche ihrer Pick Ups und erschrecken damit die Leute wenn sie durch die Käffer fahren. Soll mir nur mal einer begegnen...
Leider schien es doch nicht mehr hinzuhauen, mit dem Ankommen im Tageslicht. Dann hab ich auch nicht mehr die originaladresse im PC gehabt so das ich ne halbe Stunde rumgegurkt bin. War zwar schonmal da, aber
von der anderen Richtung kommend, und bei Tag. So hat`s halt gedauert.

Und als ich ankam bei "Eastern Audio", so heisst Nathan Munsons Shop, war er gradschon 10 Minuten weg, weil ich etwas später wie angekündigt war. MIST ! Allerdings konnte ihn einer seiner Angestellten erreichen so das er ca. 20
Minuten später doch nochmal reinkuckte und wir uns doch unterhalten konnten.

 

 

Er hat mich dann noch zum Mexico Imbiss an der Ecke eingeladen und wir haben über die alten Zeiten philosophiert.
Leider hab ich total vergessen Bilder von Almas altem Bronco zu machen, denn der steht bei ihm in der Garage und wartet auf die Wiederauferstehung.

Ggf. dann beim nächsten Mal - gibts wieder nen Grund hinzufahren.

Liegt ja Alles meist sooo dicht beieinander in ÜSA... 
Gegen 20 Uhr hab ich dann die weiteren 180 km nach Amarillo ins Hotel angetreten. Durch die Nacht gings, wieder an Zügen vorbei, durchs stinkige "Herford" wo ich 2004 übernachtet hatte. Denn dort in der Gegend sind viele
Rinderfarmen und so stinkts da auch, bäh.
Im Hotel angekommen hab ich dann mal wieder meinen Kerschel vom Auto ins Zimmer gewuchtet und festgestellt das mir schon wieder ne Stunde geklaut wurde, wegen den Zeitzonen. Das is aber auch zum Verrücktwerden...
Also, trotzdem de Bilder noch sortiert, die Heizung an (denn draussen war es plötzlich minus 10 Grad kalt !!!)
und ab in die Falle. Morgen waren gut 420km zurückzulegen, nach Oki City, zu Mike Hughes !


Tag 21

Amarillo nach Oklahoma City


Nachdem ich mir im Hotel nen tollen dünnen Kaffee gezogen hatte, und ne Waffel gebacken in Texas Form (das könnts ruhig öfters geben) ....

 

 

bin ich dann losgeeiert .... nach Oki City.

Wollte recht früh ankommen und schon mal anfangen meine Sachen zu erledigen, die ich noch zu machen hatte; Berichte schreiben z.B. (Nachtrag: Daraus ist ja bekanntlich nix geworden).


Auf der Bahn wieder ein par lustige Sachen gesehen, wie z.b. jemanden der 2 Hänger hatte, auf dem einen seinen Ami Strassenkreuer, auf dem anderen ein Boot welches die gleichen Heckflossen besass.

 

 


Das sollte sich mal jemand hier trauen, vor allem fuhr der 75 Meilen die Stunde ! Gute 120km/h und das mit 2 Hängern !

Da parallel zu dieser Interstate die alte Route 66 verläuft, wollte ich mal wieder
nen Abstecher machen, da es ja kein grosser Umweg war. Habe dann im Oklahoma Welcome Center angehalten (Ne Art Rastplatz mit ner kleinen Servicetation, nicht schlecht die Idee). Dort bekam ich dann die Auskunft das
da eine Art Route 66 Museum ein paar Meilen weiter in Elk City wäre ...

 

 

und nochmal was weiter ein kleiner Erholungspark,
Red Rock Canyon, bei Hinton, nicht Vorne... Ich lag gut in der Zeit und wollte das mitnehmen.

 

 

Ins Museum wollte ich aber aus Zeitgründen
nicht, so bin ich erstmal zum KFC und hab mir nen Honey BBQ Snacker für 99 cent gegönnt ......

 

 

 

...... und dann hab ich in bzw. UM das Museum herum gefilmt und geknipst. Iss wie ne Art Museumsdorf aufgebaut, so das man ohne Eintritt aussen rumlaufen kann, aber dann nur IN die verschiedenen Häuser kann, wenn man geblecht hat.
Auch nicht schlecht. Das Dorf sollte wohl so ein bisschen altertümlich, wie mans halt in ÜSA meint, aussehen.

 

 

Konnt ich mir aber gut vorstellen das das früher so aussah. Auch ne Schule war da, geöffnet, natürlich mit reichlich patriotischen Accessoires ausgestattet :)

 

 


Lustig war das Häusschen mit dem Schild "Möbel & Bestattungen".

 

 

Da ist man zu Lebzeiten und danach in den besten und in den gleichen Händen, und muss nicht für ewig in nem fremden Sarg liegen :)
Hoffentlich haben die Möbel für die Lebzeiten auch dementsprechend ausgesehen. Kann mir nicht vorstellen mein Geschirr in nen aufrecht hingestellten Sarg zu stellen...
Dann noch paar Bilder von dem Bullen und Büffel geknipst, und weiter gings.

 

 


Ca. 50 Meilen weiter musste ich dann abbiegen zu diesem Park. Die Fahrt führte durch ein kleines idyllisches Dörfchen mit ner Kreuzung wie man sie aus Filmen kennt. Stoppschilder in 4 Richtungen, FUNKTIONIERT !
Wer zuerst kommt, fährt zu erst. Und dann der Reihe nach. Manchmal verliert man den Überblick, aber man ist immer freundlich und lässt auch mal jemanden vor. Aber irgendwie war nix zu sehen von Canyon.
Da, plötzlich ein Schild ! Hier gehts wohl rein ! Sehr unscheinbar. Also dem nachgefahren und dann gings bergab in den Canyon rein.

Klar sieht man den nicht, is ja ein Canyon und kein Berg, so wie üblich :)



Eigentlich sehr schön und ruhig da. Wird von Familien um Campen genutzt. Übers Wochenende.
Gibt überall Grillunterstände, mit Grills, und natürlich Wasser und Stromanschluss fürs Wohnmobil.

 

 

Man will ja auf nix verzichten in der freien wilden Natur :)
So hab ich dann meine letzten selbstgeschmierten Peanutbutter/Grape Jelly Sandwiches in der "Natur" vertilgt und gleich meine "Exercises" an den Gestängen gemacht.

 

 

Hatte eh zu wenig Klimmzüge machen können auf der Reise. Liegestütz gehen ja immer. Hab gemerkt das ich mich zwar stark fühle, aber net mal in der Lage war mich an dem Gerüst entlangzuhangeln. Da muss ich noch dran arbeiten.
So ne halbe Stunde hab ich mich entspannt bevor ich dann die letzten 70 Meilen angetreten hab.


Gegen 17 Uhr bin ich dann angekommen bei Mike und hab erstmal meinen Kram ausgeladen. Er war seit dem letzten Mal umgezogen, mit seiner Freundin Jessica in ein neues Haus.
Ist aber sehr schön, und ein Hund haben sie auch. Sehr brav und ruhig diesmal. :)
Viel ging aber doch nicht mehr, ausser : Naja, das Abendessen. Und da Mike für 5 Jahre neben nem China Buffet gearbeitet hat, das er so desöfteren besucht, sind wir dann da hin. Mein ERSTES Dinner Buffet in dieser Reise ! Hatte ja vorher nur das Frühstücksbuffet am ersten Morgen nach der Ankunft in Vegas ! Echt ein Wunder. Also gings los und ich kann nur
sagen TOP ! Das hat z.T. wie zuhause geschmeckt und ich hab mir 5 Teller BELADEN. Plus Nachtisch und Eis. Wie man auf den Bildern sieht.

 

 

Mensch, ich konnt kaum noch laufen und die beiden haben nicht schlecht gestaunt was ich doch so verdrücke, obwohl ich ja eigentlich am
Abnehmen bin :)

Daheim angekommen, haben wir noch bisschen gequasselt und ich hab meine Bilder des Tages sortiert. Leider konnte ich mit Mikes Kabelmodem keine Internet verbindung mit meinem Notebook etablieren, so das ich es mit WLAN versuchte und siehe da, ein freundlicher Nachbar hatte ein offenes WLAN Netzwerk und ermöglichte mir so den Zugriss. Was will man mehr :)
Dann gings aber ab in die Heia.


Morgen stand der Besuch bei DD an (Einem Lautsprecherhersteller) und dB Steve (ein dB Drag Juror usw.) hatte sich angemeldet. Ich wurde im Zimmer von Mikes Sohn einquartiert, der derzeit in Californien ist, Mike hatte ihm ein cooles Bett gebaut, mit Speakern und Subwoofern.
Alles schon mit GFK gespachtelt und mit allerlei Lampen versehen.

 

 


So hatte ich ein echt cooles Schlafgemach. In der Ecke standen dann noch von Alma Gates handsignierte, und natürlich abgebrannte, PPI Speaker und Amps vom ersten Bronco.

 


So bin ich dann sanft eingeschlummert...

 

Tag 22

Oki City Tag 2 mit Mike Hughes, DD, dB Steve und vielen mehr...


Heute war der Besuch bei DD geplant. Aber anstatt meinem Miet SUV haben wir Mikes Auto genommen.

 

 


Eine nagelneue 4oo PS Corvette. Mann die Dinger sind da drüben billig ! Ich glaub ich hab fast soviel für den TÜRANN bezahlt, naja, BASST aber auch mehr rein...

 

 


Jedenfalls haben wir die halbe Stunde genossen. Schade für ihn das er nicht ausfahren kann das Ding, einmal isser 130 Meilen gefahren und hatte Angst das sie ihn kaschen. Jedenfalls drehen die Reifen recht schnell durch, kein Wunder bei der Kälte.

Mensch , ich vermisse meine "Geschosse", wenn ich mit sowas mitfahre.
Bei DD angekommen fand ich mich in einem recht kleinen Gebäude wieder, so wie ich`s mir vorgestellt hab.
Was soll`s auch grösser sein. Hab`s mir aber nicht anders vorgestellt und es erinnerte mich ein wenig an mein Bass Haus. Also es gefiel mir - um es kurz auszudrücken :)
Wir haben ein bisschen geredet und uns die Fabrik angesehen. Im Eingangsbereich waren DD Produkte der vergangenen Jahre zu bestaunen, und natürlich neue Sachen, wie bedruckte Kevlar Sandwichmembrane etc.

 

 



Der Hammer waren aber 2 Prototypen von "Z" Woofern. Gewicht ca. 80 Kilo mit über 35 Kilo Neodymmagnetmaterial ! Lagen da rum, ohne Membrane. Hab mal versucht einen zu heben, is schwerer als ich, eine Chance !

 

 


Und der Gag war als ich die DD Kappe gesehen hab ! War doch in der Tag die Gleiche wie die 20 Käpp !
Also die Machart und der Hersteller. Das is doch mal ein Dingen oder? :)))

 

 

Im "Showroom" hab ich dann nicht an mich halten können und hab mir ein Aktives Monitor Speakersystem mit I Pod Dockingstation gekauft. Das kommt an den Computer, denn der wird grade mit etwas wenig Feuer betrieben, was die Audioausgabe betrifft. Klingt nicht schlecht, aber wie gesagt, könnte mehr krachen.
Und das wird`s wohl damit hehehe. Dann stiess dB Steve zu uns und die Diskussionsrunde wurde grösser.

 

 

Danach sind wir dann noch mit einem DD Mitarbeiter (Jassa, der Chef, hatte leider ein Meeting) zum Lunch gegangen, irgendein BBQ Restaurant in Mitten von Oklahoma City.

Lustig war das direkt neben dran die Sonic (ein Fast Food Laden den ich auch sehr mag) Zentrale war.
Aber nicht lustiger als die Tatsache das dB Steve mit dem New Beetle seiner Frau angefahren war.

 


Tja, good German Quality. Spart Sprit. Ok, er war billig, weil die Vorbesitzerin, irgend ne frustrierte Pappatochter mit Kohle, das Auto irgendwie verkommen hat lassen und der ganze Innenraum verschimmelt war. Jetz roch das Ding noch etwas streng und man weiss nicht was da schädlicher ist, der Schimmel, oder die Mittel die sie benutzt haben um ihn rauszubekommen...
Nach dem Mittagessen stand eigentlich nicht mehr viel an. Ausser aufs Abendessen zu warten haha.
Wir sind ins Texas Road House gegangen wo ein paar andere dB Dragger zu uns gestossen sind.
Unter Anderen rad Firgard, mehrfacher Streetweltmeister, und Team BYOB die auch aus der Ecke kommen, und noch paar Leute. Auch Lorenzo war wieder da, mit seiner Tochter (und neuem Sohn, incl. Frau).
Er hatte mir beim 2004 Besuch assistiert als ich meine Atomic Woofer "operiert" hatte nach den Finals...
War ein schöner Abend und wir haben uns über olle Kamellen unterhalten und viel gelacht.

 

 

 

 

 


Natürlich auch wie immer gut gegessen, und MÄCHTIG. Mir hätte die Vorspeise gereicht, Cinnamonbread mit salted Butter, hmmmmmm. Und dann noch Cheese-n-Bacon Fries...
Als wir in dem Restaurant ankamen haben wir uns erstmal gesammelt, weil man muss da ja zu den Plätzen gebracht werden, sonst wird man nicht bedient....Amis halt...
Da hab ich bemerkt das der Boden dreckig ist, und zwar ganz schön ! Aber das is die Eigenart dieses Restaurants. Überall stehen Holzfässer rum mit gesalzenen und gerösteten Erdnüssen !
Also die sind noch IN der Schale ! Kann man sich nehmen soviel man will, und den Abfall krümelt man einfach aufn Boden. Ja so siehts aus, im wilden Westen :)

Die Kinder machen sich natürlich den Spass und werfen die ganzen Nüsse auf den Boden und zertrampeln sie, und die Eltern klatschen, HURRAAAA !!! Naja, kann man denken was man will von. Wenns im Überfluss da is...

 

 


Gegen 23:30 haben wir uns dann verabschiedet und sind heimgefahren. Ich hab dann wie immer noch die Bilder des Tages bearbeitet und hab mich ins "Hifibett" begeben :)

 

Mit freundlichen Grüssen
With Best Regards
Michael Müller
(Notebook)